racemöser Blütenstand

Als racemös bezeichnet man Blütenstände, die von einer durchgehenden Hauptachse gebildet werden (siehe auch Zyme). Hierzu zählen u. a. endständige Blüten (z. B. bei Tulipa – Tulpe), Trauben (z. B. bei Sinapis – Senf und anderen Brassicaceae – Kreuzblütlern), Rispen (z. B. bei Poa – Rispengras) oder Dolden (z. B. bei Hedera – Efeu). Dieser Verzweigungstyp entspricht der monopodialen Verzweigung bei Gehölzen.


Zurück zur Glossarübersicht