Weideunkraut

Als Weideunkräuter werden Pflanzenarten bezeichnet, die sich auf beweidetem aber schlecht gemanagtem Grünland ausbreiten können, weil sie vom Vieh gemieden werden und deshalb gegenüber gerne gefressenen Pflanzen Konkurrenzvorteile erlangen. Oft sind die Weideunkräuter bewehrt (z. B. Prunus spinosa – Schlehe), habe derbe und wenig nahrhafte Blätter (z. B. Nardus stricta – Borstgras) oder schmecken schlecht bzw. sind giftig (z. B. Gentiana lutea – Gelber Enzian).


Zurück zur Glossarübersicht