binäre Nomenklatur

Die wissenschaftliche Benennung von Arten erfolgt gemäß den Regeln der binären Nomenklatur, die von Carl von Linné eingeführt wurden. Der Name einer Art besteht demnach aus zwei Teilen, dem Namen der Gattung (z. B. Fagus für die Gattung der Buchen) und einem Art-Epitheton (z. B. sylvatica). Außerdem wird der (abgekürzte) Autoren-Name angegeben, mit dem die Wissenschaftler genannt werden, welche die Art zuerst beschrieben haben (z. B. "L." für Carl von Linné). Üblicherweise werden Gattungsname und Art-Epitheton kursiv gesetzt. Der vollständige wissenschaftliche Name der Rotbuche ist demnach Fagus sylvatica L.


Zurück zur Glossarübersicht