Suche nach Arten

Prunus spinosa L.

Schlehe

Rosaceae

Taxonomie

Systematik

Gruppe: Spermatophytina (Samenpflanzen)
Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
Gattung: Prunus (Kirsche)

Synonyme

Prunus spinosa
Druparia spinosa
Prnus spinosa subsp. ovoideo-globosa
Prunus acacia
Prunus amygdaliformis
Prunus communis subsp. spinosa
Prunus podolica
Prunus praecox
Prunus spinosa subsp. cerasina
Prunus spinosa subsp. fechtneri
Prunus spinosa subsp. insititioides
Prunus spinosa subsp. megalocarpa
Prunus spinosa subsp. moravica
Prunus subvillosa

Verwandte Arten

Prunus spinosa L. - Schlehe
Prunus cerasifera Ehrh. - Kirschpflaume
Prunus domestica L. - Gewöhnliche Pflaume
Prunus armeniaca L. - Kultur-Aprikose
Prunus persica (L.) Batsch - Kultur-Pfirsich
Prunus tenella Batsch - Zwerg-Mandel
Prunus fruticosa Pall. - Zwerg-Kirsche
Prunus avium (L.) L. - Vogel-Kirsche
Prunus cerasus L. - Sauer-Kirsche
Prunus mahaleb L. - Stein-Weichsel
Prunus padus L. - Gewöhnliche Traubenkirsche
Prunus serotina Ehrh. - Späte Traubenkirsche
Prunus virginiana L. - Virginische Trauben-Kirsche
Prunus laurocerasus L. - Kirschlorbeer

Merkmale


    Meist strauchförmig, bis 4 m hoch. Blütenstand: Blüten meist einzeln. Blüten: gestielt, Ø 8–15 mm, weißlich. Kronblätter: 5–8 mm lang. Fruchtknoten: kahl bis spärlich behaart. Früchte: Ø 8–15 mm, dunkelblau bis schwarz, bereift, meist kahl Fruchtstiele: bis 1,5 mal s...

    Den kompletten Bestimmungstext finden Sie in unserer App:
    iFlora im iStore iFlora bei Google Play

Verbreitung

Verbreitung in Europa


Prunus spinosa

Legende

Die Farben repräsentieren den floristischen Status der Art in der entsprechenden Region. Grün steht für natürliche Vorkommen, hellgrün für nicht einheimische, aber etablierte Vorkommen. Nicht etablierte Vorkommen werden hellgelb dargestellt. Kultivierte Arten, die nicht oder nur selten verwildern, werden dunkelgelb dargestellt. Graue Farben stehen für unsicheren oder unbekannten Status.


Verbreitung in Deutschland

Prunus spinosa

Legende

natürliche, etablierte Vorkommen
angepflanzte, neophytische Vorkommen oder unbeständige Vorkommen

Die Farbintensität spiegelt die Häufigkeit der Arten wieder.

Datengrundlage: Floristische Kartierung Deutschlands (Stand 2013), Bundesamt für Naturschutz (www.floraweb.de)

Ökologie

Prunus spinosa

Prunus spinosa

Status

  • einheimisch

Lebensraum

  • Säume, Stauden­fluren, Wälder, Gebüsche, Geröll, Fels­biotope

<< zurück