Arten

Cerastium alpinum L.

Alpen-Hornkraut

Caryophyllaceae

Taxonomie

Systematik

Gruppe: Spermatophytina (Samenpflanzen)
Familie: Caryophyllaceae (Nelkengewächse)
Gattung: Cerastium (Hornkraut)

Synonyme

Cerastium alpinum
Cerastium alpinum L. subsp.
Cerastium alpinum subsp. aquaticum
Cerastium alpinum subsp. babiagorense
Cerastium alpinum subsp. glabratum
Cerastium alpinum subsp. lanatum
Cerastium alpinum subsp. nevadense
Cerastium alpinum subsp. squalidum
Cerastium alpinum var. aquaticum
Cerastium alpinum var. nevadense
Cerastium atratum
Cerastium glaberrimum
Cerastium glabratum
Cerastium hekuravense
Cerastium lanatum
Cerastium squalidum

Verwandte Arten

Cerastium cerastoides (L.) Britton - Dreigriffeliges Hornkraut
Cerastium dubium (Bastard) Guépin - Klebriges Hornkraut
Cerastium arvense L. - Acker-Hornkraut
Cerastium alpinum L. - Alpen-Hornkraut
Cerastium uniflorum Clairv. - Einblütiges Hornkraut
Cerastium latifolium L. - Breitblättriges Hornkraut
Cerastium fontanum Baumg. - Quellen-Hornkraut
Cerastium brachypetalum Pers. - Kleinblütiges Hornkraut
Cerastium glomeratum Thuill. - Knäuel-Hornkraut
Cerastium semidecandrum L. - Sand-Hornkraut
Cerastium pumilum Curtis - Dunkles Zwerg-Hornkraut
Cerastium siculum Guss. - Sizilianisches Hornkraut
Cerastium diffusum Pers. - Viermänniges Hornkraut

Merkmale


    Maximal 20 cm hoch, mehrjährig. Tragblätter der Blüten: obere ohne Hautrand, kelchblattartig. Blüten: weißlich. Blütenhülle: je Kreis 5‑blättrig. Kronblätter: maximal bis zur Mitte eingeschnitten, mindestens 1,5‑mal so lang wie die Kelchblätter. Kelchblätter: frei, a...

    Den kompletten Bestimmungstext finden Sie in unserer App:
    iFlora im iStore iFlora bei Google Play

Verbreitung

Verbreitung in Europa


Cerastium alpinum

Legende

Die Farben repräsentieren den floristischen Status der Art in der entsprechenden Region. Grün steht für natürliche Vorkommen, hellgrün für nicht einheimische, aber etablierte Vorkommen. Nicht etablierte Vorkommen werden hellgelb dargestellt. Kultivierte Arten, die nicht oder nur selten verwildern, werden dunkelgelb dargestellt. Graue Farben stehen für unsicheren oder unbekannten Status.


Verbreitung in Deutschland

Cerastium alpinum

Legende

natürliche, etablierte Vorkommen
angepflanzte, neophytische Vorkommen oder unbeständige Vorkommen

Die Farbintensität spiegelt die Häufigkeit der Arten wieder.

Datengrundlage: Floristische Kartierung Deutschlands (Stand 2013), Bundesamt für Naturschutz (www.floraweb.de)

Ökologie

Cerastium alpinum

Cerastium alpinum

Status

  • einheimisch

Lebensraum

  • Intensiv­grün­land, Geröll, Fels­biotope

  • an nährstoffarmen Standorten

<< zurück

Nach oben