Arten

Rosa spinosissima L.

Bibernell-Rose

Rosaceae

Taxonomie

Systematik

Gruppe: Spermatophytina (Samenpflanzen)
Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
Gattung: Rosa (Rose)

Synonyme

Rosa spinosissima
Rosa agustiana
Rosa besseri
Rosa borealis
Rosa chamaerhodon
Rosa consimilis
Rosa elasmacantha
Rosa gentilis
Rosa granatensis
Rosa grandiflora
Rosa hispida
Rosa hracziana
Rosa humensis
Rosa javalambrensis
Rosa lutescens
Rosa macropoda
Rosa mathonnetii
Rosa melanocarpa
Rosa microcarpa
Rosa mitissima
Rosa myriacantha
Rosa pimpinellifolia
Rosa pimpinellifolia subsp. gentilis
Rosa pimpinellifolia subsp. myriacantha
Rosa pimpinellifolia subsp. rubella
Rosa poteriifolia
Rosa pulchella
Rosa ripartii
Rosa rubella
Rosa rupincola
Rosa scotica
Rosa sibirica
Rosa spinosissima subsp. myriacantha
Rosa spinosissima subsp. pimpinellifolia
Rosa spreta
Rosa taeckholmii
Rosa tschatyrdagii

Verwandte Arten

Rosa majalis Herrm. - Zimt-Rose
Rosa pendulina L. - Alpen-Rose
Rosa spinosissima L. - Bibernell-Rose
Rosa rugosa Thunb. - Kartoffel-Rose
Rosa gallica L. - Essig-Rose
Rosa arvensis Huds. - Kriechende Rose
Rosa canina L. - Hundsrose
Rosa corymbifera Borkh. - Hecken-Rose
Rosa balsamica Besser - Flaum-Rose
Rosa abietina Christ - Tannen-Rose
Rosa dumalis Bechst. - Blaugrüne Rose
Rosa subcanina (Christ) Vuk. - Falsche Hunds-Rose
Rosa caesia Sm. - Lederblatt-Rose
Rosa subcollina (Christ) Vuk. - Falsche Heckenrose
Rosa glauca Pourr. - Rotblättrige Rose
Rosa rubiginosa L. - Gewöhnliche Wein-Rose
Rosa micrantha Sm. - Kleinblütige Rose
Rosa inodora Fr. - Duftarme Rose
Rosa villosa L. - Apfel-Rose
Rosa mollis Sm. - Weiche Rose
Rosa sherardii Davies - Samt-Rose
Rosa tomentosa Sm. - Filz-Rose
Rosa pseudoscabriuscula (R. Keller) Henker & G. Schulze - Falsche Filz-Rose
Rosa agrestis Savi - Feld-Rose
Rosa marginata Wallr. - Rauhblättrige Rose
Rosa stylosa Desv. - Griffel-Rose

Merkmale


    20–100 cm hoch. Tragblätter der Blüten: fehlen. Blüten: fruchtig riechend, meist weißlich, selten rosa. Kelch: 5‑blättrig. Kelchblätter: (fast) ganzrandig, allenfalls mit kleinen Zähnen. Narben: ein halbkugeliges Köpfchen bildend. Früchte: kugelig bis kurz-eiförmig, ...

    Den kompletten Bestimmungstext finden Sie in unserer App:
    iFlora im iStore iFlora bei Google Play

Verbreitung

Verbreitung in Europa


Rosa spinosissima

Legende

Die Farben repräsentieren den floristischen Status der Art in der entsprechenden Region. Grün steht für natürliche Vorkommen, hellgrün für nicht einheimische, aber etablierte Vorkommen. Nicht etablierte Vorkommen werden hellgelb dargestellt. Kultivierte Arten, die nicht oder nur selten verwildern, werden dunkelgelb dargestellt. Graue Farben stehen für unsicheren oder unbekannten Status.


Verbreitung in Deutschland

Rosa spinosissima

Legende

natürliche, etablierte Vorkommen
angepflanzte, neophytische Vorkommen oder unbeständige Vorkommen

Die Farbintensität spiegelt die Häufigkeit der Arten wieder.

Datengrundlage: Floristische Kartierung Deutschlands (Stand 2013), Bundesamt für Naturschutz (www.floraweb.de)

Ökologie

Rosa spinosissima

Rosa spinosissima

Status

  • einheimisch

Lebensraum

  • Säume, Stauden­fluren, Wälder, Gebüsche, Extensiv­grünland oder nat. Rasen, Zwerg­strauch­heiden, Geröll, Fels­biotope, Dünen

  • an trockenen Standorten

<< zurück

Nach oben